Downloads:   Bild   Biographie  Repertoire  

Biografie deutsch
Geboren in Kassel begann Lars-Oliver Rühl seine gesangliche Laufbahn in der Rock- und Jazzszene. Nach seiner Ausbildung zum Schriftsetzer begann er ein staatliches Lehramtstudium in den Fächern Musik und Germanistik an der Universität Kassel.
Hier begann er seine 1989 stimmliche Ausbildung bei Herrn Walker Wyatt und führte diese ab 1993 privat bei Margarete Ast fort, ehe er 1995 am Staatstheater Kassel seine Theaterlaufbahn begann. Hier wirkte er im Bereich Oper, Operette und Musical in zahlreichen Rollen mit. Claude in Hair, Eddie in der Rocky Horror Picture Show oder Pontius Pilatus in Jesus Christ Superstar verkörperte er ebenso wie den Jan in Der Bettelstudent, Malcolm in Verdis Macbeth, Gastone in La Traviata, Wanja Kudrjasch in Janaceks Katja Kabanowa, dem Oberpriester in Mozarts Idomeneo, oder Priester und Geharnischter in der Zauberflöte. Zu dieser Zeit belegte er Kurse in Liedinterpretation bei Herrn Ulrich Eisenlohr. Zeitgleich führte er seine stimmliche Ausbildung bei dem Tenor Herrn Alexander Stevenson fort.
2008: Nachdem ihn Michael Schulz als lyrischen Tenor an das Musiktheater im Revier in Gelsenkirchen engagierte, sang er mit Erfolg die großen Partien seines Fachs:
In Mozarts Entführung aus dem Serail Belmonte sowie in der Zauberflöte den Tamino zu erleben. Es
folgten L. Bernsteins Candide, Macheath in Brechts Dreigroschenoper, Fenton in Die lustigen Weiber. Als Earl of Essex überzeugte er in Brittens selten gespielter Oper Gloriana. Der Prinz in Die Liebe zu den 3 Orangen sowie Froh in Wagners Rheingold oder Sándor Barinkay im Zigeunerbaron schloss daran an.
In der Folgezeit entwickelte sich sein Tenor zum jugendlich-heldischen Fach. Narraboth, der Prinz in
Rusalka sowie Sergej (Lady Macbeth von Mzinzk) waren erfolgreiche Ergebnisse.
2010 erhielt er den Publikumspreis der Theatergemeinde Gelsenkirchen.
2013 gastierte L.-O. Rühl als Moser (R. Wagner: Meistersinger v. Nürnberg) unter der Leitung von Adam Fischer/Michael Schulz bei den Wagner-Festspielen in Budapest, sang mit der Neuen Philharmonie Westfalen den Erik (R. Wagner, Der fliegender Holländer) konzertant unter GMD H-M. Förster.
2014/15 folgten Stewa (Jenufa), Geharnischter (Zauberflöte). Ausserdem wirkte er als überzeugender
Musicalsänger bei der Jubiläumsshow des FC Schalke 04 mit. Diese Produktion, komponiert von Heribert Feckler sowie dem renomierten Produzenten Dieter Falk, fand vor 30.000 Zuschauern in Gelsenkirchens Arena statt.
In 2016 gab er sein szenisches Debüt als Erik in einer Produktion unter der musikalischen Leitung von
Valtteri Rauhalammi und Regisseur Thomas Grandoch.
Desweiteren wirkte er als Moser bei der Wiederaufnahme der Meistersinger von Nürnberg unter dem
Dirigat von Adam Fischer beim Wagner-Festival in Budapest.
Ab der Saison 2016/17 arbeitet er freischaffend. Als Gast wird er am Staatstheater Mainz die Rolle des
Flavio (Bellini, Norma) übernehmen. Das Rollendebüt als Schwalb in Mathis der Maler (Hindemith) in einer Inszenierung von E. Stöppler und unter der musikalischen Leitung von GMD Hermann Bäumer folgt im Frühjahr 2017.
Er arbeitete unter anderem mit den Regisseuren(-innen) Roland Schwab, Elmar Gehlen, Elisabeth Stöppler,
Werner Schröter, Michael Schulz, Rosamund Gilmore, Roman Hovenbitzer, Gabriele Rech, Dietrich Hilsdorf
sowie unter den Dirigenten Roberto Paternostro, Marc Piollet, Rasmus Baumann, Adam Fischer.

Biografie englisch
Born in Kassel, Lars-Oliver Rühl began his singing career at first in the rock and jazz
scene. At the same time, he successfully completed teaching position studies in the
subjects of music and the German language and literature at the University of Kassel.
Furthermore he attended several classes on lied interpretation by Ulrich Eisenlohr at the
Conservatory of music in Mannheim. Upon passing the vocal exam within the teaching
position studies, Rühl ended those studies and began his advanced education in musical
phonation with Staatstheater Kassel’s longtime alto Margarete Ast. In 1995, he was
employed by the Staatstheater Kassel (Kassel State Theater). He participated in opera,
operetta and musical plays in numerous leading parts. During that time, he continued
his vocal education with tenor Alexander Stevenson (Kassel / Wuppertal). Through
Christian Elsner, Siegfried Jerusalem, Erik Halfvarsson and Phillip Ens, Rühl gained further
encouragement, along with Ulrich Eisenlohr in lied interpretations.
After Michael Schulz hired Lars-Oliver Rühl in 2008 as lyric tenor at the Musiktheater im
Revier Gelsenkirchen (Music Theater in the Ruhr Gelsenkirchen), Rühl performed in
Mozart’s The Abduction from the Seraglio as Belmonte and in The Magic Flute as
Tamino. In addition, he was seen as Prince Sandor Boris in Kálmáns The Duchess of
Chicago, the title role in Bernsteins Candide and as Fenton in The Merry Wives of
Windsor.
In 2010, Rühl debuted as Earl of Essex in Brittens Gloriana, directed by Elisabeth
Stöppler. Other important parts for Rühl have been Prince in The love for the Three
Oranges and Froh in Rhinegold. For his work in the season 2009.2010 Lars-Oliver Rühl
was awarded the Audience Award of the Theatergemeinde Gelsenkirchen.
Once his voice developed into the subcategory spint, Rühl gave impressive performance
the following years in the parts of Arthur in Albeniz’ Merlin, Prince in Dvorak’s Rusalka
and Narraboth in R. Strauss’ Salome, as well as Sergej in Lady Macbeth of the Mtsensk
District (Schostakowitsch). Morover, his debuts as Steva (Jenufa) and Erik in Richard
Wagner‘s The Flying Dutchman were especially successful.
As a freelancer he'll start the season 2016/17 at Staatstheater Mainz with Flavio
(Norma, Bellini) and will give his debut as Schwalb in Mathis the painter by P.
Hindemith.
Since 2013, Lars-Oliver Rühl guests as Moser (The Mastersingers of Nuremberg) at the
Wagner in Budapest Opera Festival, under the musical direction of Ádám Fischer.liver Rühl - tenor.

Opern-Repertoire
Alvarez
Merlin
Arthus
Bellini 
Norma 
Flavio
Berg
Wozzeck
Handwerksbursche 
Bernstein
Candide
Candide 
Britten  
Gloriana 
Earl of Essex
Britten   
Peter Grimes       
Pastor Adams  
Hindemith 
Mathis der Maler 
Hans Schwab
Dvorak
Rusalka
Prinz 
Janacek
Jenufa
 Stewa
Janacek
Katja Kabanowa
Wanja Kudrjasch 
Kalman
Herzogin von Chicago
Sandor Boris
Mozart
Die Zauberflöte      
Tamino / Priester / Geharnischter 
Mozart
Die Entführung aus dem Serail 
Belmonte 
Prokofjew
Die Liebe zu den drei Orangen
Prinz 
Puccini
Manon Lescaut
Edmondo 
R.Strauss
Frau ohne Schatten
Kaiser
Schostakowitsch
Sergej
Sergej
Strauss, R. 
Salome
Narraboth 
Trojahn
La grande Magia
Oreste
Verdi
Macbeth 
Malcolm 
Wagner
Der Fliegende Holländer
Erik
Wagner
Das Rheingold 
Froh 
Wagner
Meistersinger von Nürnberg
Moser
Weill 
Die Dreigroschenoper   
Macheath 
Weill  
Die sieben Todsünden 
Familie: 1. und 2. Tenor
Weill
Mahagonny-Songspiel
Billy
Weill 
Street Scene
Sam Kaplan
  

 

Besucherzähler

Heute 27

Woche 91

Monat 827

Insgesamt 12564