Downloads:  Biographie  Repertoire Hörprobe     
  
Biografie deutsch
Anke Vondung wurde in Speyer geboren und studierte bei Professor Rudolf Piernay an der Musikhochschule Mannheim.
1997 erhielt sie beim Intern. Wettbewerb ‚Schubert und die Musik des 20. Jahrhunderts’ in Graz den 2. Preis.
1998 nahm sie an einem internationalen Opernprojekt des European Opera Center unter der Leitung von Brigitte Fassbaender teil (in der Rolle des Cecilio in Mozart’s Oper ‚Lucio Silla’). Des weiteren war sie im Jahr 1998
Erste Preisträgerin des Robert-Saar-Gesangswettbewerbes in Bad Kissingen
Erste Preisträgerin des intern. Hans-Gabor-Belvedere-Wettbewerbs in Wien
Dritte Preisträgerin des intern. ARD-Musikwettbewerbes in München (unter Nichtvergabe eines 1. Preises)
Erste Preisträgerin des Bundeswettbewerbes Gesang in der Sparte Konzert.
1999 erhielt sie den 1. Preis des Mendelssohn-Bartholdy-Wettbewerbes, ein Stipendium des Bundespräsidenten, sowie ein Stipendium des Ravinia-Festivals in Chicago.
Von der Spielzeit 1999/2000 bis Ende der Spielzeit 2001/02 war sie Ensemblemitglied des Tiroler Landestheaters in Innsbruck, wo sie zahlreiche grosse Partien ihres Faches sang (Oktavian, Sesto, Hänsel).
Im Jahr 2000 debutierte Anke Vondung am Théatre Chatelet in Paris als Hänsel und 2001 an der Staatsoper München als Siebel in Gounod’s ‚Faust’. 2002 debutierte sie bei den Salzburger Festspielen als Alkmene in Strauss’ Oper ‚Die Liebe der Danae’ und sang im selben Jahr am dortigen Landestheater im Rahmen der Mozart-Festwochen Salzburg die Partie der Dorabella in einer ‚Cosi fan tutte’-Produktion. Ausserdem wirkte sie im Jahr 2002 in einer Produktion von Mussorgskijs ‚Boris Godunov’ an der Opéra Bastille in Paris in der Rolle des Fjodor mit. Für die Saison 2003/04 wurde sie für verschiedene Produktionen an das Grand Theatre de Geneve verpflichtet, sowie für die Salzburger Festspiele für ‚Die ägyptische Helena’ von Richard Strauss. 2006 wirkte sie als ‚Dorabella’ in der Neuinszenierung der Mozart-Oper ‚Cosi fan tutte’ beim Glyndebourne Festival mit. Anschließend war sie Gast an der Nederlandse Opera Amsterdam als ‚Clairon’ (Strauss ‚Capriccio’). Im Dezember 2006 übernahm sie mit großem Erfolg kurzfristig in der ‚Rosenkavalier’-Premiere der Opera de Bastille Paris die Partie des ‚Octavian’. Diese Partie sang sie auch im Februar 2007 an der Staatsoper Berlin. Im Juni 2008 sang sie an der Bayerischen Staatsoper München als ‚Cherubino (Nozze di Figaro) ; im Juli 2008 bei den Münchner Opernfestspielen den ‚Octavian’(Rosenkavalier). Im Oktober 2007 debutierte sie mir großem Erfolg als Cherubino (Le Nozze di Figaro) an der Metropolitan Opera New York, wo sie auch noch in Mozart’s ‚La Clemenza di Tito’ mitwirkte. In den Spielzeiten 2003/04 bis 2005/06 war sie Ensemblemitglied der Staatsoper Dresden; seitdem ist sie dem Haus als Gast eng verbunden. In der Spielzeit 2008/09 war sie Gast an der Staatsoper Hamburg (Le Nozze di Figaro), sowie in zahlreichen Partien an der Semperoper Dresden. Im Herbst 2009 sang sie unter der Leitung von James Levine mit dem Boston Symphony Orchestra in den USA. Anfang 2011 sang sie Octavian (Rosenkavalier) in einer Produktion der San Diego Opera, sowie in Montreal in Wagner’s Rheingold erstmals die Fricka unter Kent Nagano. An der Semperoper Dresden war sie in der Spielzeit 2010/11 u.a. in Carmen, Capriccio zu hören , sowie beim Flandern-Festival unter Marc Albrecht. In der Spielzeit 2014/15 ist Anke Vondung wieder als Gast an der Semperoper mit unterschiedlichen Partien (u. a. Carmen, Barbier von Sevilla) zu hören. Konzerte in den USA und Europa (u. a. auch mit der Bremer Kammerphilharmonie, beim Bayerischen Rundfunk - Johannes-Passion - mit TV und Liederabende werden auch in dieser Saison einen großen Teil ihres Terminkalenders füllen . Außerdem gastierte Anke Vondung bei den Bregenzer Festspielen in einer Uraufführung, die dann 2015 auch im Theater an der Wien gespielt wird, beim Herrenchiemsee-Festival, Bachwoche Ansbach, Rheingau-Festival. . Sie arbeitete mit Dirigenten wie James Conlon, Helmuth Rilling, Sir Roger Norrington, Philippe Herreweghe, Edo de Waart, Marc Albrecht, Gerd Albrecht, Kent Nagano, Philippe Jordan, Ivan Fischer, Armin Jordan, Kent Nagano, Manfred Honeck, Peter Schreier, Dietrich Fischer-Dieskau, James Levine, Fabio Luisi, Marek Janowski, Alexander Shelley, Howard Arman, Lothar Zagrossek, Peter Schneider, Jun Märkl, Enoch zu Guttenberg,Hans-Christoph Rademann Jeffrey Tate, Richard Bonynge.

Biografie englisch
Born in Speyer, Germany, mezzo soprano Anke Vondung began piano lessons when she was eight years old.
Anke Vondung studied with Professor Rudolf Piernay at Musikhochschule Mannheim. In 1995 she made her debut at the Opernschule Mannheim as Nancy in Benjamin Britten's Albert Herring.
In 1996 and 1997 Anke Vondung won awards in such prestigious international competitions as the Franz Schubert and Modern Music Chamber Music Competitions, Mozart-Competition Würzburg, and Neue Stimmen.
In 1998 she attended an international opera project of the European Opera Center, under the direction of Brigitte Fassbänder, in the role of Cecilio (Mozart's Lucio Silla) and she was the recipent of a scholarship from the Richard Wagner Association.
In 1998 Anke Vondung received prizes at Robert Saar's Singing Competition in Bad Kissingen, at Hans Gabor Belvedere's Singing Competition in Vienna, and at the ARD International Music Competition in Munich.
In 1999 she won the fist prize of the Mendelssohn-Bartholdy Competition and received a scholarship to Chicago's Ravinia Festival.
Anke Vondung was a member of the Tiroler Landestheater Innsbruck in Austria until the end of the 2001-02 season. From 2003 to 2005 season she was a member of the Semperoper Dresden, and is now a guest artist at this house.
In the 2000-01 season she appeared at Théâtre du Châtelet in Paris as Hänsel in a Hänsel und Gretel production.
During the 2001-02 season she appeared for the first time at Bayerische Staatsoper Munich, and in 2002 at Salzburger Festspiele in Die Liebe der Danae by
Richard Strauss.
In the 2002-03 season Anke Vondung appeared as Fyodor in a Boris Godunow production at Opéra Bastille in Paris, as Dorabella in Così fan tutte with Landestheater Salzburg for the Mozart-Festwochen Salzburg, and in several productions at Grand Théâtre de Gèneve. In 2003 she appeared in Die Ägyptische Helena by Richard Strauss at the Salzburger Festspiele.
In 2006 she sang Dorabella at the Glyndebourne Opera Festival and Clairon (Richard Strauss's Capriccio) at Nederlandse Opera Amsterdam. In the 2006-07 season she also appeared as Octavian (Der Rosenkavalier) at Opéra Bastille and Deutsche Staatsoper Berlin.
In the 2007-08 season Anke Vondung appeared for the first time in Le nozze di Figaro and La clemenza di Tito at the Metropolitan Opera in New York. In 2008 she sang Cherubino (Le nozze di Figaro) at Munich State Opera and Octavian (Rosenkavalier) at Munich Opera Festival. The following year she sang at Munich State Opera (Così fan tutte) and appeared with the Boston Symphony Orchestra under the direction of James Levine.
In the 2010-2011 season she was guest at the Staatsoper Dresden (Carmen, Capriccio), San Diego Opera (Rosenkavalier), in Montreal (Fricka in Das Rheingold led by Kent Nagano).
During the 2011/12 and 2012/13 seasons she appeared at the Staatsoper Dresden (Clairon, Sesto) and at the Opera House Palermo. She will also sing concerts in Lisbon, Porto, Berlin, and the Herrenchiemsee-Festival.
During the 2013-14 season, Anke will sing the lead role of Dulcinea in San Diego Opera’s production of Jules Massenet’s opera DON QUIXOTE with the world-famous bass Ferruccio Furlanetto in the title role.
Besides her engagements as an opera singer she received numerous invitations to appear with important orchestras in Europe and the Americas with distinguished conductors such as James Conlon, Edo de Waart, Helmuth Rilling, Philippe Herreweghe, James Levine, Armin Jordan, Manfred Honeck, Markus Stenz, Iván Fischer, Philippe Jordan, René Jacobs, Peter Schreier, Gerd Albrecht, Fabio Luisi, Marek Janowski, Kent Nagano, Howard Arman, Lothar Zagrossek, and Sir Roger Norrington.

Opern-Repertoire
Berlioz
La Damnation de Faust
Margerite
Bizet
Carmen
Carmen
Britten
Albert Herring
Nancy
Busoni
Turandot
Adelma
Donizetti
Viva la Mamma
Musico
Gounod
Faust
Siebel
Händel
Partenope
Armindo
Händel
Giulio Cesare
Cesare
Henze
Wir kommen zum Fluss
Kaiser
Hindemith
Das Nusch-Nuschi
2. Bajadere
Humperdinck
Hänsel und Gretel
Hänsel
Massenet
Don Quixote
Dulcinea
Mozart
Cosi fan tutte
Dorabella
Mozart
Idomeneo
Idamante
Mozart
Lucio Silla
Cecilio
Mozart
Zauberflöte
2.Dame
Mozart
Le nozze di Figaro
Cherubino 
Mozart
Titus
Sesto, Annio
Mozart
Don Giovanni
Zerlina
Nicolai
Lustigen Weiber -...
Frau Reich
Mussorgskij
Boris Godunow
Fjodor
Offenbach
Orpheus
Diana
ausfransen
L'Enfant et les Sortilèges
Kunst
Rossini
Othello
Emilia
Rossini
La Cenerentola
Angelina
Rossini
Il barbiere di Siviglia
Rosina
R. Strauss
Ariadne auf Naxos
Komponist 
R. Strauss
Capriccio
Clairon
R. Strauss
Die Liebe der Danae
Alkmene
R. Strauss
Die ägyptische Helena
Zweite Dienerin
R.Strauss
der Rosenkavalier
Oktavian
R. Strauss
Salome
Seite
Tschaikovsky
Eugen Onegin
Olga
Wagner
Das Rheingold
Fricka
Wagner
Die Walküre
Waltraute
 

 

Besucherzähler

Heute 2

Woche 58

Monat 559

Insgesamt 16928